Freitag, 23. Januar 2015

gesundes Füllhorn aus der Natur ....

Die Natur bietet uns Menschen im Grunde alles,
was wir für ein gesundes Leben benötigen!
 
Vor einigen Jahren habe ich auch noch zu den Junkies gehört,
die sich die Vitamine & Mineralien
hauptsächlich in Form von Tabletten zuführte.
 
 
Ich habe mir gar keine Gedanken darüber gemacht, dass ich die für mich wichtigen
Zusatzstoffe auch über die Nahrung erhalten kann.
Naja, so eine Vitaminpille ist auch schneller geschluckt wie die Herstellung
eines Smoothies oder Saft.
 
Puh ... was habe ich mir dabei nur gedacht?
 
Zum Glück kann der Mensch aus seinen Fehlern lernen!
Heute weiß ich es nämlich besser, und zwar viiiel besser!
 
 
Jetzt gehöre ich zu der Sorte Mensch, der am liebsten alles (Essbare) selber herstellt.
Dies gilt ganz besonders für meine geliebten Getränke.
 
 
Seitdem ich mich mit dem Thema "gesunde Ernährung" beschäftige,
sehe ich die Welt mit ganz anderen Augen.
Ich habe ein starkes Bewusstsein für "gute" und "schlechte" Lebensmittel entwickelt.
Ich hinterfrage die Zutatenlisten!
 
Mein Vertrauen gehört nicht mehr blind der Lebensmittel-Industrie, sondern
 meinem eigenen Verstand!
Das soll nicht heißen, dass ich nur noch frisches, unverarbeitetes Obst & Gemüse verzehre.
Ich kaufe auch noch Abgepacktes und Verarbeitetes, aber immer weniger und wenn, achte ich sehr auf die (gute) Qualität!
 
Daher möchte ich Euch heute einen meiner selbstgemachten Säfte herstellen.
 
Am Wochenende, wenn ich über mehr Zeit verfüge, stelle ich mich in die Küche,
binde mir die Küchenschürze um
und
entsafte jede Menge Obst & Gemüse!
 
 
Meine Grundzutaten bestehen fast immer aus:
 
Möhren
Rote Beete
Zitronen
Orangen
 
Gerne entsafte ich auch ein Stück Ingwer, für etwas Schärfe.
 
Die Karotte oder Möhre gilt als Heilnahrung für Herz und Bauch
und besitzt viele gute Eigenschaften
(z. B. wertvolle B-Vitamine, Folsäure, Bioflavonoide und sogar etwas Vitamin D, E und K.
Des weiteren Eisen, Magnesium, Kalzium und Phosphor.)
 
Die rote Beete regt die Zellatmung an und soll lt. der Volksmedizin wahre Wunder vollbringen.
Sie beinhaltet ebenfalls eine Reihe von wertvollen Vitaminen und Mineralien.
 
Je nachdem was mein Obstkorb hergibt, wandern noch Äpfel, Ananas, Birnen, ...
(je nach Saison) in den Entsafter.
 
Aber damit mein Insulin nicht unnötig in die Höhe getrieben wird, kommen zum Ausgleich auch Gemüse/Salate
in den Saft.
 
Bei dem hier abgelichteten Saft habe ich sogar Feldsalat in meine Saftpresse (Greenstar Elite) gesteckt.
Wer jetzt vielleicht mit der Nase rümpft ... nein ... es war nicht widerlich!
Im Gegenteil:
Es war nicht nur sau-gesund, es hat auch köstlich & mild gemundet! 
 
 

 So ein selbst hergestellter Saft gibt mir nicht nur Power & Genuss,
sondern auch ein richtig gutes Gefühl!
 
Ja, ich kann behaupten, dass ich mich durch den Verzehr von Obst & Gemüse
einfach besser fühle!
Es gibt mir ein Stück Sicherheit.
Sicherheit dahingehend, dass ich keine ungebetenen industriellen Zusatzstoffe in meinen Körper
lasse.
 
Das Wunderwerk Mensch läuft mit frischen Lebensmitteln im optimalen Modus!
 
 
 Für heute seid herzlich gegrüßt!
Eure
Anfrieda
 
 
 
 
 
 
 
 
 


1 Kommentar:

  1. Mein früherer Chef aus meiner Ausbildungszeit hat sich auch ständig diese Nahrungsergänzungspillen in den Rachen geschmissen und behauptet das wäre total gesund. Gut, dass ich mich nie zu einer überreden ließ, mir erschien das unsinnig, zumal er auch einen sehr ungesunden Eindruck machte. Das zeigt, dass man ein gutes Vorbild sein muss, gell ;O) so wie du jetzt :O) lg, Raphaele

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!