Samstag, 25. Januar 2014

Unverschämt früh ...

... bin ich heute aufgestanden!

Obwohl ich samstags schon mal gern länger schlafe, bin ich heute ungewöhnlich früh aus dem Bett gefallen.
Draußen war es noch ganz dunkel & still, aber ich konnte einfach nicht mehr liegen bleiben.

Also hab' ich um 06.45 Uhr meine kuschelige Bettdecke hochgeworfen 
und
 los ging mein Tag.

Alles Erstes stand ein ausgiebiges Beauty-Programm auf der Tagesliste!

 ---   Haar- und Gesichtspackung sowie ein Bodypeeling!   ---

Danach habe ich mir - wie jeden Morgen - eine gute Tasse Matcha gemacht!
Dieser Grüntee weckt alle meine müden Geister und schärft die Sinne!

 So gestärkt ging es an die erste Arbeit.
Ich habe mein Bett bezogen, und zwar mit einem Alpen-Bettbezug!
Ich weiß auch nicht warum, aber der bayrische Stil hat es mir angetan.


Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, mag ich total gerne Kissen!
Kissen strahlen eine gewisse Gemütlichkeit aus!
Und alle meine Kissenhüllen sind (selbstverständlich) selbst entworfen & genäht!

 Die Stoffe kaufe ich i.d.R. beim Schweden. 
Erst heute Nachmittag habe ich wieder Nachschub geholt!


Die Gardine habe ich auch selbst genäht.
Für Dachfenster ist es oft schwierig, geeignete Gardinen zu finden.
Ich bin froh, dass ich mir vor ein paar Jahren eine Nähmaschine zugelegt habe. So kann ich
schnell ein neues Outfit herstellen.

 Meine derzeitige Bettlektüre heißt 
ROH-VOLUTION.
Es geht um die Vorteile von Rohkost!
Das Buch enthält tolle & einfache Rezepte!
Nachdem ich also mein Bett bezogen habe, ging es mit der Hausarbeit weiter.
Da ich voll berufstätig bin, habe ich für dieses Hobby (grusel) lediglich am Wochenende Zeit!

Nach getaner Arbeit
habe ich gefrühstückt
und zwar ganz ausgiebig & in aller Ruhe!
 Am Donnerstag hatte ich mir vom Wochenmarkt eine
Flug-Mango 
mitgebracht, und die habe ich mir zubereitet.
Ich kann Euch sagen, sie war super köstlich!
Das schöne Geschirr habe ich mir übrigens aus Holland mitgebracht. 
Mit den selbst-getrockneten Zitronenscheiben habe ich meinen Frühstückstisch dekoriert.
(Keine Sorge, ich habe sie nicht gegessen.)

Seid Ihr noch da?

Den Rest des Tages erzähle ich nur noch in Kurzform:

In die City gefahren, Paket abgeholt, zur Bank, eingekauft, Glasflaschen zum Container gebracht,
gelben Sack in den Keller getragen, mit dem Hund spazieren, veganen Kuchen gebacken,
durch einen prallgefüllten Ikea-Laden gelaufen, Besuch bekommen, telefoniert, Papierkram erledigt,
gebügelt und jetzt am PC!

Und wisst Ihr, was ich nun mache?

Jetzt setze ich mich vor den Fernseher und chille !

Oh nee, was schaut denn so der Hund? Ich glaube, .... sie muss noch mal raus ...

Alles Liebe 
Eure
Anfrieda




Samstag, 11. Januar 2014

Vegan-for-youth-CIABATTA ...



 ... by Attila Hildmanm

Heute habe ich ein neues Brot-Rezept ausprobiert,
und zwar
ein Ciabatta
ganz vegan!

Veganes Brotbacken ist wirklich keine Hexerei!

Gestern abend habe ich zunächst den Grundteig hergestellt:

700 g Dinkelmehl
500 ml stilles Mineralwasser
50 g frische Hefe
1 EL Agavendicksaft

Den Teig habe ich über Nacht in den Kühlschrank gestellt ... ja Ihr habe richtig gelesen ...
in den Kühlschrank.

Ich habe auch immer gedacht, dass ein Hefeteig schön warm gehalten werden soll.
ABER ... es funktioniert auch mit Kälte !
Heute Früh habe ich dem Teig noch

* getrocknete Tomaten in Öl
*  70 ml Olivenöl
 *  jodiertes Meersalz
* 2 EL fein gehackten Rosmarin

zugefügt.

Anschließend habe ich den Teig 30 min ruhen lassen
und
sodann bei 200 Grad 
für 12-15 Minuten im Ofen 
gebacken!

Fertig!

Attila Hildmann hat in seinem neuen Buch geschrieben, dass es sich hierbei um das
 fluffigste Vollkornbrot der Welt 
handeln soll ... und ...
er hat damit recht!

Es schmeckt köstlich!

Und wie schnell so ein gesundes Brot gebacken ist.
Ich brauchte weder einen Brotbackautomat noch irgendwelche Konservierungsstoffe ... 

In der Woche habe ich für solche Aktionen keine Zeit,
aber am Wochenende ist es durchaus möglich, fix ein eigenes Brot zu backen.

Und ich kann Euch sagen, selbstgemacht schmeckt tausend mal besser!
Sogar die kleine Fellnase war begeistert, vor allem weil das Brot mit veganen Zutaten 
hergestellt wurde!

Alles Liebe
Eure
Anfrieda






Samstag, 4. Januar 2014

Wrap ganz vegan ...

Vegane Wraps 
....
Kann das schmecken?

Ja ... und wie!
 Heute möchte ich Euch 
vegane Wraps on the Run 
by Attila Hildmann 
vorstellen.

Für die Buchweizen-Wraps benötigst Du 
(für 2 Personen)

160 g Buchweizenmehl
1 gestr. TL Kurkuma
1/2 TL jodiertes Meersalz
265 ml stilles Mineralwasser
2-3 EL Olivenöl

Diese Zutaten im Mixer pürieren und mit Salz & Pfeffer abschmecken und ca 10 min.
quellen lassen.
 In der Zwischenzeit kannst Du schon mal die Bohnencreme vorbereiten:

1 Knoblauchzehe
240 g gekochte weiße Bohnen
abgeriebene Schale von 1/4 Bio-Zitrone
2 EL frisch gepresster Zitronensaft
1 EL Leinöl
1 gestr. TL jodiertes Meersalz

Die Bohnen in einem Sieb waschen, abtropfen lassen und mit den übrigen Zutaten
im Mixer (oder Pürierstab) zu einer Creme vermengen.

*
Sodann kannst Du das 
Petersilienpesto
mit den nachfolgenden Zutaten im Mixer pürieren:

Nun heißt es die Buchweizen-Pfannkuchen in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl 
von jeder Seite 2 Min. backen. (Pro Pfannkuchen 3-4 EL Teig)

Auf den Pfannkuchen streichst Du zuerst die Bohnencreme, anschließend das Petersilienpesto
und dann kannst Du den Wrap nach eigenem Wunsch mit etwas Gemüse füllen.
Ich habe eine Avocado und eine halbe Paprikaschote gewürfelt und als
gesunde Füllung genommen.
Gekeimte Mungbohnen waren mein Toping!

Fertig ist der super leckere Wrap!

Guten Appetit 
wünscht Euch
Anfrieda