Sonntag, 21. September 2014

Hausputz der ganz besonderen Art ....

Bei mir steht im Moment ein Hausputz an,
und zwar einer der ganz 
besonderen Art!

Ich werde nämlich meinen Köper reinigen!

Warum immer nur die Wohnung putzen oder das Auto???
Unser Körper möchte auch von Zeit zu Zeit von innen gereinigt und entgiftet werden!
Es ist das erste Mal, dass ich allein zu Hause faste!
Ich habe schon 3 x eine Fastenkur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt und es hat mir jedesmal sehr gut getan.
Jetzt fragt sich jeder normale Mensch, warum ich mir dies überhaupt antue!
Die Frage kann ich schnell beantworten:

Nach dem Fasten geht es mir gesundheitlich richtig gut!
Seit sehr vielen Jahren leide ich unter schimmer Migräne 
und
ich habe am eigenen Körper erfahren, dass sich die Schmerzen nach einer Fastenkur deutlich bessern.

Aber auch viele andere Beschwerden (Rheuma, Asthma, Gelenkbeschwerden, Übersäuerung, ...)
lassen sich mit dem Essens-Entzug prima in den Griff bekommen.


Wer fasten möchte, sollte sich unbedingt erst in das Thema einlesen.
Denn es gibt einige Dinge, die unbedingt beachtet werden sollten.

Auf eine Fastenzeit sollte man sich immer langsam einstimmen
d. h. ein paar Tage vorher ist erst einmal Schonkost angesagt.
Am Freitag, meinem letzten Essens-Tag, habe ich nur etwas Obst & Salat zu mir genommen.

Am nächsten Morgen habe ich dann einen Einlauf gemacht, damit der Darm entleert wird.
Keine Sorge, es hört sich schlimmer an als es ist.
Ein Einlauf ist relativ schnell gemacht und hilft auch während der Fastenzeit 
die gelösten Gifte und Schlacken schneller abzubauen.

Tja, nachdem der Darm leer war, ging es ran an die Getränke!

Meine Nahrung besteht nun lediglich aus
 frisch gepressten Säften, Tee und Wasser!

Bestimmte Rezepte habe ich für die Säfte nicht. 
Ich probiere einfach alle Möglichkeiten & Kombinationen aus.

Gestern habe ich z. B. 
1 Kürbis, 2 Orangen, 6 Karotten, 1 Apfel und 1 rote Beete 
entsaftet.
Ach ja, und dann habe ich noch einen schwarzen Rettich in den Entsafter geworfen.
Der war etwas gewöhnungsbedürftig, da der Geschmack sehr scharf war.

Meinen ersten Safttag habe ich mit den leckeren Säften und Tee gut durchgehalten.
Klar, zwischendurch hatte ich auch Gelüste, aber keinen echten Hunger!
Mein Körper fühlte sich insgesamt aber schon etwas schlapp an, was aber ein ganz normaler Vorgang ist.

Ich habe mich zwischendurch hingelegt, geschlafen, gelesen oder schöne Musik gehört.
Einen kleinen Spaziergang habe ich auch gemacht, genauso wie etwas Gartenarbeit.

Ablenken ist beim Fasten immer eine gute Sache!

Und wenn ich ehrlich bin:

Ich habe wirklich gezweifelt, ob ich durchhalte!
ABER, ich war tapfer und habe nix gegessen!
Als ich gestern im Bett lag, war ich richtig stolz auf mich!

Fortsetzung folgt!

Eure Anfrieda











1 Kommentar:

  1. Liebe Anfrieda,

    da gebe ich dir völlig Recht, den Körper reinigen mache
    ich selbst regelmäßig und man fühlt sich danach
    verdammt wohl.
    Deine Fastenkur sieht sehr einladend aus und ich weiß wie
    hart es ist, durch zuhalten , aber ich schätze dich so ein, dass du
    das PRIMA hinbekommen hast.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!