Donnerstag, 29. August 2013

roter Saft in schöner Flasche

Was gibt es Neues zu berichten?

Letztes Wochenende habe ich mal wieder frischen Saft hergestellt, und zwar aus 
frischen Tomaten.

Und ich muss sagen:
Ein echter Genuss!

Damit Ihr wisst, wovon ich gerade schwärme, habe ich Euch ein paar Foto's 
mitgebracht:

Die roten Früchte (natürlich in Bio-Qualität) habe ich gewaschen und dann in den GreenStar geworfen.
Schwupp di wupp kam der vitaminreiche Saft heraus gelaufen.
Ich habe ihn mit etwas Tabasco & Pfeffer aufgepeppt, in eine schöne Flasche umgefüllt
und
am nächsten Tag im Büro zum Frühstück getrunken.
Ich bin sehr froh, dass ich mir die Saftpresse zugelegt habe.
Okay, es ist jetzt nicht so, dass ich täglich entsafte. Dafür fehlt mir leider die Zeit.
Aber am Wochenende gönne ich mir diesen Luxus gern.
Da beim GreenStar die Früchte sehr schonend und
  ohne Erwärmung gepresst werden, 
enthält der Saft besonders viele Vital- und Mineralstoffe
Dieser Saft bleibt auch durchaus 48 Stunden vitalstoffreich!
Das war für mich ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl meines Entsafters.
Mir war von Anfang an klar, dass ich morgens vor Dienstbeginn keine Zeit zum Entsaften habe.
Ich kann nur abends auf Vorrat Saft herstellen.
Und das klappt auch prima.
Neben dem Tomatensaft habe ich auch noch 
rote Beete mit Möhren und Ingwer entsaftet.
Dieser Geschmack war etwas gewöhnungsbedürftig. 
Vermutlich hätte ich den Saft etwas süßen sollen. 
Rote Beete habe ich getrunken, da ich zur Zeit unter starkem Eisenmangel leide.
Mmmh, sind das schon die Auswirkungen meiner neuen Ernährungsform?
Ernähre ich mich etwa zu einseitig?
Zum Frühstück gibt es bei mir hauptsächlich Obst oder Säfte, mittags einen bunten Salat und abends ein sättigendes Essen mit Nudeln oder gebratenem Gemüse, oder oder. Smoothies trinke ich ebenfalls reichlich. 
In meinen Augen doch eine gesunde Ernährung, aber offenbar doch nicht ausreichend. 
Mein Arzt hat nun ein paar Defizite in meinem Blut festgestellt.
Dennoch möchte ich von meiner neuen Ernährungsform nicht abweichen.

Neben einem besseren Körpergefühl habe ich auch ganz schön abgenommen.
Meine Hosen hängen mir mittlerweile am Hintern herunter.
Gehungert? Nein, das habe ich ganz bestimmt nicht.
Aber gewisse Sachen wie Zucker, Kaffee, Käse, Joghurts, Süßkram habe ich schon eingeschränkt
beziehungsweise ganz gestrichen.

So, meine Lieben
für heute habe ich Euch genug erzählt!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
Bis ganz bald wieder,
Eure
Anfrieda








Donnerstag, 15. August 2013

Verwandlungskünstlerin

Ja, es gibt mich noch!
Sorry, dass ich so lange nicht gepostet habe.
Aber, die Zeit vergeht immer sooo schnell.

Nun möchtet Ihr gewiß' wissen, was ich in der Zwischenzeit gemacht habe.
Ich zeige es Euch gern:
Ich habe mich etwas kreativ beschäftigt.
Diesen (in meinen Augen) schäbbigen Hocker habe ich etwas verschönert.
Dieser Hocker stammt aus der Haushaltsauflösung meiner Tante, die ins Pflegeheim musste.

Ich habe mich mit weißer Lackfarbe und Pinsel bewaffnet und schon konnte das Abenteuer 
"Streichen für Anfänger" beginnen.
Jawoll, dieser Hocker ist mein erstes Möbelstück, welches ich mit Farbe verändert habe.

Ich war zuerst etwas aufgeregt, da ich nicht wusste, wo und wie ich anfangen sollte.
Aber es war gar nicht schwer - ganz im Gegenteil: 
Streichen macht Freude!

Okay, mir ist natürlich auch ein kleines Missgeschick passiert.
(Mir ist der verfluchte Farbtopf umgekippt. Katastrophe pur! Ich konnte gar nicht schnell genug, die Farbe vom Gartentisch kratzen. Da ist mein Puls für 10 Min. in die Höhe geschnellt.)

Aber ich hatte dennoch noch so viel Freude, dass ich noch eine Lamellentür weiß gestrichen habe.
Die ganze Prozedur hat 2 Tage gedauert, aber anschließend war alles herrlich weiß!

Tja, was soll ich sagen?!
Nachdem ich stolz meine Werke begutachtet habe, bin ich rückwärts gegen den auf dem Boden stehenden weißen Farbtopf gestoßen. Ich erwähne natürlich nicht, dass es sich um einen zuvor neu geworbenen Topf  handelte, der randvoll mit schneeweißer Farbe war.
In dem Moment hätte ich "Sch..." schreien können.

Mittlerweile kann ich drüber lachen.
Aber in dem Moment war ich einfach nur fix & fertig!

Egal, so ist das nun im Leben:

Es kann eben nicht immer alles glatt gehen!

Eure
Anfrieda






Freitag, 2. August 2013

Gefährlicher Angriff der Vitamine

Jawoll, bei mir gab es heute Vitamine im Übermaß!
Schaut mal her:
Die bunten Früchtchen waren heute Früh ganz aufgeregt, 
endlich den GreenStar kennen lernen zu dürfen.
Aus meinem Obstkorb krabbelten Orangen, Äpfel, Nektarinen, Möhren, glatte Petersilie, Paprika, Gurke, ....
Die gesunden Vitamine wanderten alle Richtung Küchentisch. Das war lustig anzusehen.
Wie diszipliniert sich die bunte Schar in die Reihe gesellte. 
Es gab kein Geheule & kein Geschrei.
Ich hatte ja auch vorher angekündigt, dass jede/r an die Reihe kommt.

Aber zuvor hieß es: ab unter den kalten Wasserstrahl.
Da war die Freude groß!
Nachdem sich alle von Keimen und Bakterien haben befreien lassen, 
habe ich sie mit dem scharfen Messer in kleine Stückchen eingeteilt.
Nur so war sichergestellt, dass alle in den Einfüll-Schacht passen.
Zuerst waren die Gemüsestückchen an der Reihe:
als erstes die roten Paprika, gefolgt von den Möhren & der Gurke,
anschließend die glatte Petersilie.
Schwupp die Wupp kam vorne der Trester heraus:

Der Trester war furztrocken und sah farblich richtig ansprechend aus.
Hund Lilly hat gleich probiert und für gut befunden.
Aber der Trester ist natürlich nur ein Nebenprodukt.
Im Vordergrund stand bei mir dieser bunte Saft:
Ich konnte nicht widerstehen ...
und habe gleich ein großes Glas dieser geballten Vitaminbombe getrunken.

Boah, total lecker ....!!!

Nachdem ich die Gemüsestückchen entsaftet hatte, waren die Obststückchen dran.

Wie vorher angekündigt: Einer nach dem anderen wurde durch den Schaft in die langsam rotierenden Pressen (100 Umdrehungen in der Min.) gedrückt.
Ich dachte, die Obststückchen würden vor Freude quietschen, aber es war nix zu hören ;-)

Ganz im Gegenteil: 
Die Früchtchen waren einfach nur glücklich, dass sie mir einen so 
ertragreichen Saft bereitet haben.
Jetzt war nämlich ich ganz aus dem Häuschen (vor Freude)
Schnell habe ich mir wieder ein Gläschen eingeschenkt, die Kamera hervorgeholt,
Bilder geschossen und dann ... genossen ...
mmmmh .... so lecker!

Aber Ihr wisst ja: Im Leben gibt es nichts geschenkt bzw. umsonst.
Nachdem ich mich ordentlich mit den gesunden Säften gestärkt habe, ging es an den Abwasch.
Die GreenStar habe ich auseinander gebaut, um die einzelnen Teile von den Fasern zu befreien.
Die groben Teile sind schnell gespült, aber das feine Sieb ist etwas anspruchsvoller in der Pflege.
Naja, so ist das nun mal im Leben.
Zum Glück hatte ich ja vorher die Power der drei Muskeltiere getrunken.

Am Ende dieser Aktion waren alle rundum glücklich & zufrieden!
Ich habe es mir anschließend mit dem restlichen Saft & einer neuen Veggie-Zeitschrift auf dem Balkon
gemütlich gemacht.

Heute Nachmittag bin ich in die City gefahren (trotz 48 Grad im Auto), um Blut zu spenden.
Ich hatte einfach das Bedürfnis, meine Power zu teilen!

Herzliche Grüße
sendet Euch
Anfrieda




Donnerstag, 1. August 2013

SalatZauber

Hallo Ihr Lieben,

aufgrund der tropischen Temperaturen gibt es heute nur einen kleinen Post von mir! 
Ich hoffe, es geht Euch allen gut &  Ihr habt ein schattiges Plätzchen gefunden?!

Draußen ist es jetzt so warm, dass ich mich in das kühle Innere verzogen habe.
Zur Zeit genieße ich meinen Urlaub und freue mich über den Sommer!

Es ist herrlich, einfach so in den Tag hinein zu leben, dies & das zu machen, ....
Für mich purer Luxus!
Im Grunde könnte ich den ganzen Sommer zu Hause verbringen.
Aber leider geht das nicht - schnief ....

Was gibt es sonst Neues bei Anfrieda?
Grübel, überleg, ....

Ach ja, gestern ist mein jüngster Neffe 18. Jahre alt geworden!
Wir haben im Garten gefeiert & gegrillt. Das war toll.
Vorgestern war ich mit dem jungen Mann in der City, da durfte er sich eine Armbanduhr
aussuchen. Wir sind ungefähr durch 15 Geschäfte gewandert. Ich hatte die Hoffnung bereits
aufgegeben, da sind wir auf dem Rückweg zum Auto an einem Juwelier vorbei gekommen, der seine
Traum-Uhr in der Auslage hatte. 
Da war das Kind ganz glücklich und die Tante ebenfalls!
Anschließend haben wir den Erwerb der coolen Uhr  in einer Pizzeria gefeiert.

Und die Tante Anfrieda hat sich auch einen lang gehegten Wunsch erfüllt. 
Sie ist nun stolze Besitzerin eines Entsafters. (Green star elite)
(Daher verbringe ich meinen Urlaub at home und nicht in der Karibik oder auf dem Mond. 
Alles geht nun mal nicht.)

Gestern habe ich schon Äpfel, Möhren, Stangensellerie, Ingwer & glatte Petersilie entsaftet.
Funktioniert einwandfrei. Echt coole Sache.

Ich denke, dass ich jetzt alle Gerätschaften für meine neue Ernährung besitze.
Smoothies kann ich mixen, gesunde Säfte entsaften & dören.

Da dürfte einer strahlenden Gesundheit nichts mehr im Wege stehen.
So sieht z. B. mein veganes Frühstücksbrot aus:
Oder mein Müsli:
 Hier habe ich ein verschiedene Obstsorten (Banane, Nektarine, Heidelbeeren, Apfel) mit Soja-Joghurt und Amaranth vermischt. Als Topping gibt es Blütenpollen. Schmeckt super köstlich. Dieses Müsli gab es am Wo-ende. Meine liebe Schwester war auch ganz begeistert.
Und Sprossen gibt es auch zwischendurch. 
Die haben viele Mineralien & Vitamine.
Vegetarisches & veganes Essen schmeckt so leeeecker!

P.S.
Habt Ihr gemerkt, dass mein Post doch länger als angekündigt geworden ist?

Wenn es um's Essen geht, vergesse ich Zeit & Raum!

Bis bald wieder,
Eure Anfrieda