Sonntag, 18. November 2012

Gesunde Knabberei

Herzlich Willkommen
meine
lieben Leser & Leserinnen!

Heute möchte ich Euch von meinem neuen Dörrgerät berichten.
In meinem letzten Post habe ich schon erzählt, dass ich mir für
schlechte Zeiten
ein Gerät zum Konservieren von Lebensmitteln
gekauft habe.

Dass mit den schlechten Zeiten ist/war natürlich nur humorvoll gemeint.
Der Hauptgrund ist eher, dass ich abends total gerne knabbere.
Da wir alle wissen, dass Chips & Flips nicht gesund sind
(Kalorien, Glutamat etc.),
musste eine Alternative geschaffen werden.

Meine Lieblingsschwester Betti ist z. Zt. auf dem Gesundheitstripp
und
hat mir mittlerweile schon viele gute Tipps gegeben.
Unter anderem hat sie einen Internet-Shop aufgetan, der tolle Geräte für den Haushalt
und Bio-Produkte vertreibt.
Und genau dort habe ich mein Gerät bestellt.

In diesem Gerät kann ich alles trocken, von Obst über Kräuter und Gemüse.
Apfel- und Birnenscheiben schmecken super gesund.
Kräuter wie Thymian, Estragon und Liebstöckl habe ich auch schon getrocknet.
Und dann gibt es noch die hochgelobten
Grünkohl-Chips.
Mmmh, ... hört sich ziemlich gesund an ...
Ob das wohl schmeckt???

Ja, es schmeckt,
und zwar richtig knusprig!

Nun habe ich genug getextet.
Schaut Euch lieber diese wunderbaren Knabbereien an:
 Auf diesem Bild seht Ihr nicht nur meine Kräuter, sondern  Zitronenscheiben, die ich später für die Winterdeko benutze.
 Meine Birnen-Chips:

 Ach ja, ich habe ganz vergessen zu erwähnen, dass ich auch Zuccini-Chips gemacht habe.
Die schmecken ebenfalls sehr köstlich.
Bevor die Sachen auf das Dörrgerät kommen, bestreue ich sie mit Gewürzen (Salz, Pfeffer, roter Pfeffer, ..)
und bepinsel sie mit einem guten Olivenöl.
 Die Grünkohl-Chips mögen vielleicht auf dem Bild nicht so gut herüber kommen,
aber glaubt mir: Sie schmecken köstlich!
Okay,
das war mein Beitrag zur gesunden Knabberei!

Übrigens könnt Ihr diese Leckereien auch im normalen Backofen herstellen.
Wichtig ist nur, dass die Hitze maximal 40 Grad beträgt.
Nur so bleiben die wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme bestehen,
die sogenannten
 Energie/Power-Stoffe.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag,
seid herzlich gegrüßt
von

Anfrieda

Kommentare:

  1. Liebe Anfrieda,
    ein Dörrgerät wollte ich auch schon immer haben! Das wäre bei mir rund um die Uhr im Einsatz :-) Besonders fuer Pilze fände ich es toll, aber auch Kräuter und Früchte-/Gemuesechips wie Du sie gemacht hast wären klasse!
    Mit Kräutern, besonders Liebstöckel und kleingeschnitten Karotten-, Lauch- und Selleriestücken könnte man auch eine kleine "Suppentrockensubstanz" zusammenmischen - anstatt Gemuesebruehwuerfel mit Glutamat :-)
    Viel Spass mit dem Teil! Und tolle Fotos!
    LG, Appelgretchen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anfrieda,

    ich habe auch schon viele Jahre ein Dörrgerät und aus selbigen Grund wie deiner
    mir damals angeschafft , ist auf alle Fälle eine tolle gesunde Alternative.


    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anfrieda,
    Vielen Dank für deinen Besuch auf meinem Blog.
    Die Adventsausstellung war mein Highlight in diesem Monat.
    Liebe Grüße aus dem 7ten Stock, deine Katrin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!